Flutlicht und Blitzgewitter

(von Jana Nicolai) 

Gelungener Saisonabschluss mit prominenter Beteiligung im Oelder Parkbad.

Ihren Idolen hautnah waren die Schwimmerinnen und Schwimmer der Ahlener SG am 05. Juli, denn zu diesem Zeitpunkt fand das 21. Flutlichtpokal-Schwimmen statt. Dieses richtet die SG Oelde jedes Jahr kurz vor den Sommerferien aus und von Jahr zu Jahr steigt die Attraktivität des Wettkampfes noch weiter an.

Im Jahr 2014 konnte das Schwimmbad im Vier-Jahreszeiten-Park Britta Steffen, Marco di Carli und Jonas Bergmann willkommen heißen, die allesamt bis zu fünf Stunden lang Autogramme gaben, für Fotos lächelten und sogar als Schwimmer und Starter beim Wettkampf aktiv wurden.


Motiviert von der namenhaften Prominenz und dem Drang, den letzten Wettkampf vor den Ferien bestmöglich zu meistern, gingen vergangenen Samstag 36 Aktive aus Ahlen an den Start.

Mit einem eher bescheidenen, aber akzeptablen Wetter begann Niklas Ehlert als erster Schwimmer den bis Mitternacht andauernden Wettkampf. Er erschwamm sich mit Nils Schewe, Jonas Leifeld und Anna Dortmann den dritten Platz bei der 4*100m Lagen-Staffel. Nach 4:31,13 waren nur die Schwimmer aus Warendorf und Köln schneller gewesen, was bei acht teilnehmenden Vereinen eine gute Bilanz zeigen lässt.

Vor allem die Aktiven des Jahrgangs 2000 zeigten in Oelde herausragende Leistungen. Sowohl Andreas Jakel, als auch Lara Niermann und Sophia Hertel schwammen ausnahmslos Bestzeiten auf den für jeden Teilnehmer festgelegten Sprint-Strecken 50m Brust, Rücken, Freistil und Schmetterling. Ihre Zeiten reichten zwar nicht für eine Qualifikation des Finales, zeigten aber einen enormen Trainingsfortschritt und große Leistungsbereitschaft.

Niklas Scheffler (Jahrgang 1998) überzeugte nicht nur auf seiner Hauptlage Brust, die ihn fast zu den deutschen Meisterschaften gebracht hatte, sondern auch in den anderen drei Lagen, auf denen er sich jedes Mal deutlich verbesserte.

Knapp am Finale vorbei schwamm Lukas Thegelkamp (Jahrgang 2003), der nach allen vier Starts unter den besten zehn landete. Seine Gesamtzeit dieser Strecken zählte jedoch nicht zu den sechs besten des Jahrgangs 2003, die das Finale im Flutlicht schwimmen durften.

Dieses Finale, bei dem auf 200m Lagen noch einmal die Fähigkeit auf allen vier Lagen bewiesen werden konnte, erreichten Leah Schreiner (2002), Max Neufeld (2002), Niklas Ehlert (1997), Nils Schewe (1997), Jonas Leifeld (1996) und Niklas Kunst (1989).

Nach einer Sponsorenstaffel mit Nachwuchstalent Jonas Bergmann, Olypia-Schwimmer di Carli, und Weltrekordhalterin Britta Steffen und der Bekanntgabe der Fußballzwischenstände wurde sich voll und ganz auf die folgenden vierzehn Finalläufe konzentriert.

Mit Musik, Anfeuerungsrufen, Vorstellungen der Finalisten und Flutlicht liefen die Schwimmer und Schwimmerinnen für das 200m-Lagen-Finale ein. Mit Schreiner und Neufeld schickte die Ahlener SG ihre ersten beiden Finalisten ins Rennen der 2002er, die beide auf dem dritten Platz landeten und einen Pokal mit weiteren Prämien erhielten.

Ehlert und Schewe gingen für das Finale der Wertungsgruppe 1997/1998 an den Start und schwammen sich unter Begleitung von Ahlenern, die vom Anfeuern heiser wurden, auf den vierten beziehungsweise sechsten Platz.

Im Finale der Gruppe 1996 und älter erreichte Kunst 2,6 Sekunden vor Leifeld den dritten Platz, sodass Leifeld hinter seinem Trainer und gleichzeitigen Konkurrenten den Pokal des vierten Platzes mit nach Hause nehmen konnte.

In der Mannschaftswertung erzielte die Ahlener SG mit nur einem Punkt weniger als SV 1911 Bottrop e.V. den sechsten von dreißig Plätzen.

Zuletzt geändert am 06.10.2014 von Systemadministrator

Archiv | Home