Niederlagen für Damen und Jugend

Niederlage gegen Sendenhorst

Im ersten Satz lief es bei der ASG nur zu Beginn (6:5), dann aber bekamen sie immer weniger Zugriff auf die Angaben der Sendenhorsterinnen und mussten den ersten Satz mit 15:25 abgeben. Im zweiten Satz nutzten sie dann zu Beginn die Unruhe auf Seiten der SGS und konnten sich mit 7:0 absetzen. Hierüber schienen die ASGerinnen dann aber selber am meisten überrrascht zu sein und verkrampften. Selbst die einfachsten Dinge funktionierten nicht mehr und so nicht nur der Vorsprung schnell weg, sondern auch ein grosser Rückstand aufgebaut worden (11:18). Dann fingen sie sich zwar wieder, dies verhinderte den 19:25 – Satzverlust aber nicht. Im dritten Abschnitt lief es dann besser für die ASG. Vom ersten bis zum letzten Punkt spielten sie konzentriert durch und liessen sich auch nicht durch die vielen Wechsel auf der Gegenseite aus der Ruhe bringen. Die Folge war der Satzgewinn (25:22) und damit das Verkürzen auf 1:2. Der vierte Abschnitt war dann wieder eine Kopie des zweiten Satzes, zu Beginn lief es auf ASG-Seite gut (6:2), am Ende verloren sie aber am Ende mit 19:25 diesen Durchgang und damit das Spiel mit 1:3. „ Heute war gegen Sendenhorst wesentlich mehr drin, aber unsere Schwankungen waren heute zu groß und so konnten wir es nicht ausnutzen.", so Trainer Bernd Orlowski nach dem Spiel.

U 14

Die U 14 musste sich am vergangenen Spieltag mit dem Tabellenzweiten (BSV Ostbevern) und dem Dritten (SG Sendenhorst) messen. Gegen die BSV konnten sie die ersten Punkte gut mithalten, im weiteren Verlauf waren ihre Gegnerinnen aber zu dominant und beide Sätze gingen mit 14:25 und 15:25 an die BSV.

Im zweiten Spiel gegen die SG Sendenhorst fehlte den ASG-Mädchen nur das Quentchen Glück, um im ersten Satz eine Überrraschung zu schaffen. Am Ende ging er mit 22:25 denkbar knapp an die SGS.  Klarer war es dann in Durchgang zwei, der mit 16:25 ebenfalls an Sendenhorst ging.

Sieg und Niederlage für die U 18

Im ersten Spiel gegen die Vertretung des Vfl Sassenberg kamen die ASG-Juniorinnen nicht wirklich in Schwung. Gute Aktionen wechselten sich mit haarsträubenden Fehlern ab, trotzdem sprang am Ende mit 25:18 der Satzgewinn heraus. Das es auch konzentrierter geht bewiesen sie dann in Durchgang 2, den sie mit 25:08 hochüberlegen gewannen. Das Spiel gegen VBC Beckum II ging dann bis in den Tiebreak. Dabei war der erste Satz nichts für schwache Nerven. Erst mit 27:29 für Beckum war dieser entschieden. Davon liesen sich die Ahlenreinnen aber nicht schocken, sondern entschieden den zweiten Abschnitt mit 25:18 für sich. Leider mussten sie sich dann mit 7:15 im Tiebreak geschlagen geben.


Zuletzt geändert am 06.02.2017 von Bernd Orlowski

Archiv | Home