U 14, U 18 und U 20 gewinnen zusammen 6 von 8 Spielen

Sowohl die U 20, als auch die U 14 hatten drei Spiele innerhalb einer Woche und die U 18 ihren regulären Spieltag.. Dabei machte die U 20 mit ihren beiden Nachholspielen gegen den TSC Münster und gegen BSV Ostbevern den Anfang, um dann den regulären Spieltag gegen die SC Hoetmar durchzuziehen. Dabei gab es Licht und Schatten. Gegen den Tabellenzweiten aus Münster kamen die A-Juniorinnen in beiden Sätzen gut rein, erlaubten sich aber zu viele leichte Fehler und konnten am Ende am 0:2 nichts ändern. Im zweiten Nachholspiel gegen BSV Ostbevern starteten sie wie die Feuerwehr und setzten ihre Gegnerinnen so unter Druck, das diese gar nicht wussten wie ihnen geschah. Mit 25:11 schlug sich dies auch im Ergebnis nieder. Aber die Ostbeveranerinnen zeigten sich nicht geschockt, sondern packten einige Prozente drauf und damit kamen die ASGerinnen über weite Strecken des zweiten Durchgang nicht zurecht. Sie fingen sich erst wieder zum Schluss, als eigentlich alles entschieden war (16:25). So ging es in den Tiebreak. Hier kam es bei den ersten Punkten zu einem Schlagabtausch, den die ASG aber für sich entscheiden konnte. Im weiteren Verlauf hatte Ostbevern dann  nichts mehr entgegen zu setzen und der Entscheidungssatz ging mit 15:7 an die Ahlenerinnen und damit der 2:1-Sieg. Im Spiel gegen SC Hoetmar hatten die ASG-Juniorinnen in Abschnitt eins eigentlich alles im Griff, leisteten sich aber gerade in der Schlussphase zuviele Fehler, so dass es am Ende nochmal eng wurde. Sie fingen sich aber wieder und konnten den Satz mit 25:23 für sich entscheiden. Für alle entspannte ging es dann im zweiten Durchgang zur Sache. Ruhiges Aufbauspiel und Druck über Aufschlag und Angriff bescherten einen klaren 25:14 satzgewinn und ein 2:0 Sieg.

Die U 14 hatte zuerst ihr reguläres Spiel (Hoetmar) und danach zwei Nachholspiel Wadersloh, Warendorf), die sie alle erfolgreich gestaltete. Gegen Hoetmar etwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem die Ahlenerinnen aber immer in Front lagen. Am Ende gingen beide Sätze mit 25:18 an die ASG. Im Spiel gegen Wadersloh und Warendorf ging es wesentlich spannender zur Sache. Gegen Wadersloh spielten die Mädchen im ersten Satz über weite Strecken konzentriert und gewannen auch mit 25:20. Da in Durchgang zwei die Konzentration und Bewegung aber nachliessen konnten ihre Gegnerinnen den Satzausgleich erzwingen (21:25). Es ging als in den Tiebreak. Hier konnte sich die U 14 von Beginn an absetzen und am Ende mit 15:8 den Spielgewinn feiern. Auch das Spiel gegen die Warendorferinnen gin über die volle Distanz. Hier fand das Team im ersten Satz überhaupt keine Einstellung zu ihren Gegenüber. Viele leichte Fehler führten zum Rückstand und am Ende stand ein 21:25 für Warendorf. Diesmal waren es dann die ASG-Mädchen die im zweiten Abschnitt den Spiess umdrehten. Sie machten weniger Fehler und konnten dadurch mit 25:18 den Satzausgleich erzielen .Im Tiebreak setzten sie sich dann mit 15:9 durch und schafften damit ihren 3. Sieg innerhalb einer Woche.

Ihren regulären Spieltag hatte die U 18 zu absolvieren. Dabei hatte sie es mit dem Ligaprimus aus Sendenhorst und  mit der Warendorfer SU zu tun. Gegen die Sendenhorsterinnen hatten sie im ersten Durchgang überhaupt keine Chance und mussten ihn mit 10:25 abgeben. Im zweiten Abschnitt sah es etwas besser aus, aber am Ende ging auch dieser mit 17:25 an die SGS. Wesentlich besser machte es die U 18 dann gegen die WSU. Im ersten Satz brachten sie ihre Chancen wesentlich besser durch und konnten so mit 25:17 gewinnen. Zu einem Krimi ohne happyend entwickelte sich dann Durchgang zwei, der erst beim 28:30 entschieden war und an Warendorf ging. So musste die U 18 nachsitzen. Dies erledigten sie dann aber mit Bravour beim 15:5 Satz- und Spielgewinn.


Zuletzt geändert am 12.03.2017 von Bernd Orlowski

Home