Damen gewinnen, U 14 siegt weiter

Der Bann ist gebrochen – Erster Saisonsieg für die Damen

In einem umkämpften, spannenden, aber selten guten Spiel konnten die ASG – Damen am Sonntag in eigener Halle mit 3:2 den ersten Saisonsieg einfahren. Dabei schienen die Damen zu Spielbeginn um 14 Uhr noch nicht wach zu sein. Schwaches Aufbauspiel und neun verschlagene Aufgaben führten zum klaren 15:25 Satzverlust. Ausgeschlafener präsentierten sich die heimischen Volleyballerinnen dann in Durchgang zwei. Zum einen funktionierten die Aufgaben wesentlich besser und zum anderen gelang es die Sendenhorsterinnen im Angriff unter Druck zu setzen und mit dem gleichen Ergebnis (25:15) gelang der Ausgleich. In Abschnitt drei ging es dann direkt zurück in den Tiefschlaf. Die logische Folge war ein 14:25 und damit wieder ein Satzrückstand (1:2). Jetzt waren die ASG-Damen unter Druck, den noch ein Satzverlusthätte eine Niederlage gegen einen direkten Konkurrenten bedeutet. Das 7:0 direkt zum Start entspannte dann die Situation. Im weiteren Verlauf passierte dann aber auch nicht mehr viel interessantes, so dass am Ende mit dem 25:19 der Satzausgleich erreicht wurde. Der Tiebreak war dann der spannendste Satz. Zwar konnte sich Ahlen beim 5:2 etwas absetzen, aber die Sendenhorsterinnen kamen auf 6:6 wieder heran und führten beim Seitenwechsel mit 8:7. Jetzt konnten sich die Ahlenerinnen mit drei Blockpunkten in Folge etwas absetzen und brachen damit den Widerstand. Am Ende ging der Satz mit 15:9 an die ASG und der erste Sieg mit 3:2 war geschafft.

„ Das war heute ein schweres Stück Arbeit mit vielen Auf- und Abs. Am Ende haben wir uns stabiler präsentiert und den Abstand auf Sendenhorst vergrössert.", so Bernd Orlowski nach dem Spiel.

U 14 weiter erfolgreich

Klare 2:0 Erfolge feierte die U 14 in ihren Nachholspielen gegen die TuS Wadersloh und die Warendorfer SU. Im ersten Spiel gegen den TuS Wadersloh machten sie es in Satz eins noch spannend, trotz spielerischer Überlegenheit konnten sie diesen wegen vieler Fehler nur mit 25:14 für sich entscheiden. Klarer ging es da schon im zweiten Abschnitt zu, gute Angaben und wenig Eigenfehler führten zum 25:14 Satz und Spielgewinn. Im zweiten Spiel ging es dann gegen das junge Team der WSU. Trotz körperlicher und spielerischer Überlegenheit wurde es enger als nötig, da sie längst nicht so konzentriert auftraten wie gegen die Wadersloherinnen.  Am Ende reichte es dann zum 25:17 und 25:18 – Spielgewinn.


Zuletzt geändert am 05.12.2016 von Bernd Orlowski

Home