Vereinsmeisterschaften 2014: Neuling Tom-Luca Riedelbauch, Routinier Timo Liebe, Seriensieger Mathias Turan und Topspieler Jürgen Steinle holen die Titel


Wie schon in den Vorjahren, nutzte die Tischtennisabteilung der Ahlener SG auch dieses Mal wieder die Winterpause, um am ersten Samstag des neuen Jahres die Vereinsmeister für das abgelaufene Jahr 2014 zu ermitteln.

Der Startschuss für das Turnier in der Sporthalle der Martinschule fiel um 11 Uhr, als die Konkurrenzen der Schüler- und Jugendspieler begannen. Aufgrund der erfreulicherweise sehr hohen Beteiligung war es zum ersten Mal seit langer Zeit wieder möglich, die Titel sowohl bei den A-Schülern als auch bei den B-Schülern auszuspielen.


In der Klasse der B-Schüler begann das Turnier mit einer Gruppenphase, bei der sich Gina Liebe und Julian Neuhaus für das erste, sowie Tom-Luca Riedelbauch und Jonas Tripp für das zweite Halbfinale qualifizierten.

Der hoch motivierte Neuhaus konnte mit einer starken Leistung schnell mit zwei gewonnenen Sätzen in Führung gehen, bevor die einzige weibliche Teilnehmerin - Gina Liebe – es im dritten Satz schaffte, ihm Paroli zu bieten, so dass es Julian Neuhaus erst in der Verlängerung des Satzes gelang, den Satz und das Spiel für sich zu entscheiden.

Im zweiten Halbfinale lieferten sich Jonas Tripp und sein Gegner Tom-Luca Riedelbauch ein hart umkämpftes Spiel, bei dem sich Tripp zwar kurzzeitig einen 2:1-Satzvorsprung erarbeitete, Riedelbauch aber erst zum Entscheidungssatz verkürzen und schließlich den Finaleinzug mit 3:2 Sätzen perfekt machen konnte.

Das anschließende Spiel um Platz 3 entschied Gina Liebe mit 3:1 Sätzen gegen Jonas Tripp für sich, und durfte damit die „Bronzemedaille" mit nach Hause nehmen.

Zu guter Letzt fehlte noch das heiß ersehnte Finale zwischen Tom-Luca Riedelbauch und Julian Neuhaus, die beide das erste Mal an einer Vereinsmeisterschaft teilnahmen und dementsprechend aufgeregt und motiviert an die Platte traten, um sich dort ein Spiel zu liefern, in dem keiner seinem Gegner etwas schenkte. Nach spannenden Ballwechseln behielt letztendlich der sehr kontrolliert spielende Riedelbauch gegenüber dem risikofreudigeren Neuhaus mit 3:1 Sätzen die Oberhand und verwies so seinen Gegner auf den zweiten Platz.




In der Konkurrenz der A-Schüler (Foto links) wurde der Vereinsmeister im System Jeder-gegen-Jeden mit anschließendem Finale ausgespielt, welches Timo Liebe und Alexander Enns bestritten, und das mit 3:0 Sätzen deutlich an den in dieser Konkurrenz ohne Satzverlust spielenden Liebe ging, der sich somit den Titel vor Alexander Enns und Jonas Damian sicherte.



Zum Abschluss der Nachwuchstitelkämpfe, die von zahlreichen Zuschauern besucht wurden und von Kaffee und Kuchen über Hotdogs bis hin zu Cakepops einen ansprechenden Rahmen boten, musste noch der Jugend-Vereinsmeistertitel ausgespielt werden (Foto oberhalb rechts). Wie bei den A-Schülern wurde nach den Duellen, in denen alle Teilnehmer gegeneinander antraten, ein Finale ausgetragen, das Mathias Turan, der auch schon in den vergangenen Jahren den Titel gewonnen hatte, gegen Florian Bernhardt für sich entscheiden konnte. Den dritten Platz sicherte sich Titus Schulte.

Nach der Siegerehrung bilanzierte Abteilungsleiter Johannes Hagedorn, dass man viele gute Spiele auch bei den Jüngsten erlebt hätte, die hoffen ließen, dass die nächste Generation an Spielern gesichert sei. Außerdem hob er die organisatorische Arbeit hervor, die besonders durch Jugendwart Maik Söhndel und Jens Liebe geleistet wurde, aber auch durch viele kleine Hilfsarbeiten der Eltern und Spieler.



Der zweite Teil der Vereinsmeisterschaften stand im Zeichen der Herren-Konkurrenz, in der auch einige Jugendspieler antraten. Weiterhin wurde erstmalig eine Hobbyklasse ausgetragen. Wie schon im Nachwuchsbereich wartete auch die Herren-Klasse mit einer guten Beteiligung auf, weswegen die Vorrunde in vier Vierer-Gruppen ausgespielt wurde.



Die zwei Besten jeder Gruppe qualifizierten sich für die Viertelfinalspiele, in denen Jürgen Steinle gegen den Jugendvereinsmeister Mathias Turan klar mit 3:0 gewann, Klaus Dohle sein Weiterkommen ebenfalls ohne Satzverlust gegen Hendrik Kund sicherte, Maik Söhndel zwar gegen Reiner Lubojanski einen Satz für sich entscheiden konnte, letztendlich aber mit 1:3 ausschied, und Arndt-Gerrit Kund sowie Thorsten Marquardt ein spannendes Fünfsatzspiel austrugen, aus dem Kund als Gewinner hinausging.


Die folgenden Halbfinalspiele brachten neben der Konstellation Klaus Dohle gegen Arndt-Gerrit Kund, welches trotz harter Gegenwehr Kunds vom letztjährigen Vereinsmeister Dohle deutlich mit 3:0 gewonnen wurde, auch das Duell Reiner Lubojanski gegen Jürgen Steinle hervor, das sowohl auf dem Papier als auch von den meisten Mitspielern und Zuschauern als Topspiel und titelentscheidend prognostiziert wurde.

Beide Spieler zeigten ihre Extraklasse im Starterfeld mit sehenswerten Ballwechseln und sorgten für den von den Zuschauern erhofften und bis zum Schluss spannenden Kampf inklusive eines Entscheidungssatzes, den Jürgen Steinle schließlich mit 11:8 für sich entscheiden konnte.

Im Spiel um die „Bronzemedaille" ließ Reiner Lubojanski seinem an diesem Tag stark aufspielenden Gegner Arndt-Gerrit Kund nur wenige Chancen und sicherte sich so mit 3:0 Sätzen den dritten Platz.

Das letzte Finale dieser Vereinsmeisterschaften zeigte einmal mehr, dass Jürgen Steinle an diesem Tag in der Herren-Konkurrenz das Maß aller Dinge war, eindrucksvoll bewiesen durch einen 3:0-Sieg gegen den Gewinner des letzten Jahres - Klaus Dohle - wodurch sich Steinle neben seinem Titel bei Vorwärts Ahlen auch bei der Ahlener SG „Vereinsmeister 2014" nennen darf.


(3.1.2015-fb)

Fotos: Maik Söhndel


Zuletzt geändert am 20.01.2015 von Jürgen Steinle

Home